Freiwillige Feuerwehr Bamberg
Notruf: 112
Seit 1860 - Sicherheit. Jederzeit. Bayernweit.

Vorstandschaft und Führung halten an Tradition fest

Wie auch schon im vergangenen Jahr ist die Corona-Pandemie derzeit leider noch vorherrschend. Um dennoch an der Tradition zum Gedenken aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameradinnen und Kameraden festzuhalten, trafen sich der Vorsitzende Dr. Pfeuffer, stellv. Vorsitzender Zopf, Stadtbrandrat Kaiser und Stadtbrandinspektor Pfänder am Ehrenmal der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg am Markusplatz. Auf den Tag genau vor 162 Jahren gründeten Bürger der Stadt Bamberg die Freiwillige Feuerwehr Bamberg.

Nach dem Slogan „Den Einsatz sicher organisiert!“ soll die Neuanschaffung für Entlastung sorgen

Längst stellte man fest, dass die Einsatzstruktur und -organisation an Einsatzstellen immer mehr an Bedeutung einnimmt. Aufgrund dessen machte sich die Führung der Feuerwehr Bamberg Gedanken, wie man hier künftig besser vorgehen kann. Dadurch, dass hier der Markt eine Vielzahl an Lösungen bietet, holte man sich verschiedene Angebote ein, verglich diverse Modelle und wählte dann entsprechend aus. Letztlich überzeugte die Feuerwehr-Einsatztaktiktafel der regionalen Firma Weigang LuSon GmbH. Im Herbst letzten Jahres konnte die Firma, unabhängig vom Beschaffungsprozess, bereits einen kurzen Imagefilm mit der Unterstützungsgruppe – Örtliche Einsatzleitung mit „dem großen Bruder“ der jetzt beschafften Tafel drehen.

Bamberger Wehr veröffentlicht Lehrgangskatalog 2022 für die Floriansjünger

Nachdem der Fachbereich 3 - Aus- & Fortbildung im vergangenen Jahr gegründet wurde, nahm sich dieser der Aufgabe der Erstellung eines Lehrgangskonzepts und damit eines Lehrgangskataloges als oberste Thematik an.

Ausbilderinnen und Ausbilder waren in den eigenen Reihen schnell zu großer Anzahl gefunden und so steckte man den Weg mit den jeweiligen Kompetenzen ab. Einen Lehrgangskatalog zu erstellen bedeutet viel Arbeit, was der Fachbereich unter der Leitung von Tobias Jahn schnell feststellte: Terminfindung, Organisation des Lehrgangs, Festlegung der Voraussetzungen und der Bedingungen und vieles mehr galt es im Hintergrund zu planen.

Im Zuge der Corona Pandemie legte die Bundesregierung mit dem Programm „Neustart Kultur“ ein besonderes Förderprogramm auf, von dem auch das Bamberger Feuerwehrmuseum profitieren konnte.

Unter der Projektleitung des Stv. Vorsitzenden Michael Zopf gelang es über 15.000 Euro an Fördergeldern für das Museum zu beschaffen. Hierdurch war es auch während der Pandemie möglich das Museum besuchbar zu halten und ein notwendiges Hygienekonzept zu etablieren. Des Weiteren konnte das Geld in neue Technik und in eine neue Besucherführung investiert werden. Dem ganzen voran gegangen war die Konzepterstellung sowie ein entsprechendes Bewerbungsverfahren unter Prüfung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und den Deutschen Verband für Archäologie e.V. in Berlin.

Stadtbrandinspektor Ewald Pfänder mit dem Steckkreuz des Freistaates Bayern gekürt

Auf Einladung des Freistaates reiste Stadtbrandinspektor Ewald Pfänder am 25.10.2021 zur Regierung von Oberfranken nach Bayreuth.

Seit 1978 ist er Teil der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg und bekleidete seither viele verantwortungsvolle Ämter. So ist er seit 1996 Mitglied des Vorstands- und Verwaltungsrates, dem Gremium der Bamberger Wehr bestehend aus der Feuerwehr- und Vereinsführung sowie Löschgruppenführern. Unter anderem darf der Standbrandinspektor auf die Ämter als stellvertretender Stadt-Jugendfeuerwehrwart, stellvertretender Vereins-Vorsitzender und Löschgruppenführer der Löschgruppe 1 zurückblicken, bis er am 14.11.2012 die Aufgabe des Stadtbrandinspektors nach überzeugender Wahl übernommen hatte. Nach Ablauf der ersten Amtszeit wurde er 2018 von den Mitgliedern der Wehr im Amt bestätigt.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. verleiht dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken die Auszeichnung "Partner der Feuerwehren". Dr. Wolfgang Pfeuffer, Vorsitzender des „Feuerwehr Bamberg e.V.“, überreichte Amtsleiter Lothar Winkler die Urkunde. „Entgegen der weiterverbreiteten Meinung wird der Brand- und Katastrophenschutz in Bamberg nicht allein von einer Berufsfeuerwehr sichergestellt“, so Pfeuffer. Die „Ständige Wache“ in Bamberg ist mit ca. 40 hauptamtlichen Kräften besetzt. Diese verteilen sich auf drei Schichten. Im Einsatzfall können etwa sieben Feuerwehrleute in den Einsatz gehen. Bei größeren und parallelen Schadensereignissen sind immer freiwillige ausgebildete Helfer mit ihrer Ausrüstung nötig, erklärt Pfeuffer die Situation.

„Bamberg on tour“ stattete unter anderem der Ständigen Wache einen Besuch ab

„Bamberg on tour“, die Radeltour von Bürgerinnen und Bürgern zusammen mit der Stadtspitze, nimmt für sich in Anspruch, exklusive Einblicke in Bamberger Institutionen zu geben. Die bekamen die etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tour am Sonntag, 24. Oktober 2021, zum Thema Freiwillige Feuerwehr reichlich. Die Ständige Wache am Margaretendamm, die in diesem Jahr 75. Geburtstag feiert, hatte gar eine Einsatzübung vorbereitet: Um zu zeigen, wie minutiös die Abläufe im Ernstfall ineinandergreifen, wurde ein Zimmerbrand mit starker Rauchentwicklung und die Rettung von zwei Bewohnern per Drehleiter und mittels Fluchthaube simuliert.

Brandmeisteranwärterinnen bzw. Brandmeisteranwärter (m/w/d) zum 01.09.2022 gesucht!

Die Stadt Bamberg stellt zum 01.09.2022 Brandmeisteranwärterinnen bzw. Brandmeisteranwärter (m/w/d) für den Einsatzdienst der Ständigen Wache und die Mitarbeit in den Werkstätten der Feuerwehr ein. 

Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz stellt eine Ständige Wache mit drei Wachabteilungen und derzeit knapp 50 hauptamtlichen feuerwehrtechnischen Einsatzkräften. Hier dreht sich an 365 Tagen rund um die Uhr alles um die Themen Retten, Schützen, Bergen und Löschen. 

Wie bei vielen Vereinen und Einrichtungen mussten auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg sämtliche Dienst- und Mitgliederversammlungen während der letzten Monate bislang ausfallen.

Dennoch gab es bei der Jugendfeuerwehr einige Ehrungen, welche 2020 und 2021 hätten an die zu Ehrenden verliehen werden sollen. Auch wenn 2021 endlich wieder eine Dienst- und Mitgliederversammlung der Bamberger Wehr stattfinden kann, darf aus pandemischen Gründen keine persönliche Ehrung auf der Bühne stattfinden.

image/svg+xml